Mengen und Spurenelementversorgung des Pferdes

Für die Skelettausbildung des Pferdes ist die Calcium- und Phosphorversorgung des Pferdes von entscheidender Bedeutung. Gerade bei höherer Beanspruchung, wie zum Beispiel bei Sportpferden, kann sich eine Mineralstoff- und Spurenelementunterversorgung nachteilig u. a. auf die Muskelkontraktion und die Erregbarkeit des Pferdes auswirken.

Welche Bedeutung die einzelnen Mineralstoffe und Spurenelemente für den Pferdeorganismus haben und welche Auswirkung eine Über- oder Unterversorgung im Einzelnen hat, haben wir in den nachfolgenden Tabellen aufgezeigt.


Mineralstoffe und ihre Wirkung

  Bedeutung  Auswirkung bei Mangel  Auswirkung bei Überdosierung 
Ca  Knochenaufbau, Zähne, Muskelkontraktion, Blutgerinnung, Reizleitung (Nerven)  Knochenbrüchigkeit, Wachstumsstörungen, Stoffwechselstörungen  Knochenbrüchigkeit, Harnsteinbildung 
Knochenaufbau, Zähne, Zellbaustein, Energiestoffwechsel  Fressunlust, Fruchtbarkeitsstörungen, Knochenbrüchigkeit  Reduzierte Spurenelementverwertung 
Mg  Knochenaufbau, Zähne, Reizleitung (Nerven und Muskulatur), Aktivierung vieler Enzyme  Muskelkrämpfe, Nrevosität, Appetitlosigkeit  Tritt selten auf (keine Auswirkungen) 
Na  Regulierung des Wasserhaushalts, Reizleitung (Nerven und Muskulatur)  Muskelkrämpfe, Lecksucht, Leistungsschwäche  Durchfall (insbesondere beim Fohlen) 
Muskelkontraktion, Wasserhaushalt, Nervenerregung  Muskelschwäche, Fressunlust  Tritt selten auf (erhöhte Wasseraufnahme) 


Spurenelemente und ihre Wirkung

  Bedeutung  Auswirkung bei Mangel  Auswirkung bei Überdosierung 
Fe  Blutbildung, Sauerstofftransport  Blutarmut, Fressunlust, rauhes Haarkleid  tritt selten auf 
Cu  Blutbildung, Zellatmung, Immunabwehr  Blutarmut, Infektionsanfälligkeit  Leberstörungen 
Zn  Eiweißstoffwechsel, normale Funktion von Haut und Schleimhäuten  Hautstörungen (Ekzeme, Haarausfall), Infektionsanfälligkeit  tritt selten auf (schlechtere Kupferausbeute) 
Mn  Knochenbildung, Bestandteil vieler Enzyme  Tritt selten auf (Wachstumsstörungen)  Blutarmut 
Co  Bestandteil von Vitamin B12, Aktivierung von Enzymen  Blutarmut, Wachstumsstörungen, Hautveränderungen  Tritt selten auf 
Se  Immunabwehr, Zellschutz, Bestandteil von Enzymen  Skelett- und Herzmuskelveränderungen, schmerzende Muskulatur, Lahmheit  Haarausfall, Ausschuhen der Hufkapsel, Lahmheiten 



--» Zurück


Quelle: LFL 2007