Nachrichten aus dem Reitsport
 
17.Juni 2011
CHIO AACHEN 2011 - Parzival, Totilas und Co.
Auf ein Weltklassefeld wie seit Jahren nicht mehr dürfen sich die Dressur-Fans beim CHIO Aachen 2011 freuen. Neben dem neuen Paar Matthias Rath und Totilas dürfen sich die Fans auf die erfolgreichsten Dressurpferde der Welt freuen: Neben Totilas kommen Ravel (mit Steffen Peters), Mistral Hojris (mit Laura Bechtolsheimer) und Parzival (mit Adelinde Cornelissen) nach Aachen. Die Attraktivität der Disziplin wurde in Aachen in den letzten Jahren kontinuierlich gesteigert und führt in diesem Jahr zu einem Boom bei der Kartennachfrage.

„Allein für den Deutsche Bank Preis am Sonntag hätten wir schon weit mehr als zehntausend Karten verkaufen können. Die meistgestellte Frage an der Ticket-Hotline ist derzeit, ob wir nicht wie bei der WM 2006 mit der Dressur ins große Stadion gehen können“, so Michael Mronz, Geschäftsführer der Aachener Reitturnier GmbH. Dies wird beim CHIO 2011 nicht funktionieren, aber „sollten wir die Möglichkeit erhalten, die Europameisterschaften 2015 auszurichten, können wir schon heute sagen, dass wir dann wieder Dressurwettbewerbe im Hauptstadion erleben werden.“ Die meisten Dressurprüfungen im Deutsche Bank Stadion sind bereits ausverkauft, es gibt noch Karten für den Donnerstag. Beim Preis der Teschinkasso, Grand Prix CDIO, werden bereits alle Top-Stars mit ihren besten Pferden zu erleben sein. Auch das ewig junge Duell Deutschland – Holland wird an diesem Tag im Lambertz Nationenpreis entschieden werden – und die Frage, ob die starken Briten und US-Amerikaner eine Rolle spielen werden. Die Tickets können online unter www.chioaachen.de oder an der Hotline (0241-917-1111) bestellt werden.

Beim CHIO Aachen 2011 werden all die großen Namen erstmalig aufeinandertreffen. Da ist natürlich Matthias Rath mit Totilas, dem Superhengst. Beide hatten einen guten Start, doch Konkurrenten auf allerhöchstem Niveau gibt es viele: Laura Bechtolsheimer und ihr Mistral Hojris, genannt „Alf“, zum Beispiel. Die dreifache Silbermedaillengewinnerin von Kentucky ist seit Monaten in überragender Form. Auch Hollands Adelinde Cornelissen, die jüngst das FEI-Weltcup-Finale gewann, reist mit guten Chancen in die Soers. Im Sattel von Parzival wurde sie zudem Zweite beim Deutsche Bank Preis 2010. Auch der Aachen-Sieger von 2009, Steffen Peters aus den USA, hat zugesagt. „Auf ihn freue ich mich besonders“, sagt CHIO Aachen-Turnierdirektor Frank Kemperman, „denn nach seinem Sieg in Aachen 2009 ist Steffen überhaupt nicht mehr in Europa an den Start gegangen und Aachen wird 2011 auch sein einziger Start in Europa sein.“ Wer also Steffen Peters mit Ravel erleben will, muss zum CHIO kommen. Sportlich überzeugte Peters im Sattel von „Ravel“ weiterhin, zuletzt machte er als WM-Dritter in Kentucky von sich reden. Auch auf Isabell Werth darf man gespannt sein und natürlich darauf, wer in die deutsche Mannschaft kommen wird. Obendrein wird es in Aachen zu einem interessanten Wiedersehen kommen: Der Niederländer Edward Gal wird erstmals auf sein Ex-Pferd Totilas treffen.
 
« zurück
 
 älter »

Werbung

Partner